Berliner Morgenpost

Feuilleton

1990-foto-morgenpost

Berliner Jubiläumsfeier in zwei Teilen
20 Jahre Galerie Lietzow mit Werken vieler internationaler Künstler

Die seit 20 Jahren bestehende Galerie Lietzow feiert ihr Jubiläum jetzt mit dem ersten Teil einer Ausstellung, in der sich zahlreiche Künstler mit ihren Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen zusammenfanden. Die Auswahl der Künstler, die in den letzten Jahren in Einzelausstellungen in der Galerie präsentiert wurden, reicht von Peter Ackermann, Fritz Köthe, Yuri Kuper, Kunito Nagaoka bis zu Klaus Vogelgesang, Joachim Schmettau und anderen.

Es ist eine Übersicht entstanden, die nicht nur Qualitätsebenen verdeutlicht, sondern auch Tendenzen der Moderne wegweisend aufzeigt.

Fritz Köthes "Blick von oben" oder "Blau zwischen Rot" faszinieren durch den souveränen, eigenständigen Umgang mit den Elementen der Popart. Klaus Vogelgesangs Zeichnungen "Gezielter Sound" (Abbildung oben) oder "Unter der Haube II" weisen ihn erneut als einen herausragenden Vertreter seiner Generation aus. Martin Dittberners "Fabelfilipvogelfreund" ist eine poetische, raffiniert gestaltete Komposition.

In Yuri Kupers "Nude On Rose Sofa" löst sich die weibliche Anatomie in der Räumlichkeit in einer raffinierten Folge von Rottönen auf. Es ist eine faszinierend gestaltete, atmosphärisch gestaltete Komposition, die einem Bühnenbild gleicht, dessen Hauptdarsteller die Farbe ist.

Joachim Schmettaus Skulptur "Figur mit Projekten" (Abbildung oben) ist die schlüssige, stechend intensive Darstellung eines Wissenschaftlers. Lothar Fischer ist mit der ebenso skurrilen wie erfindungsreichen Skulptur der "Weiblichen Sesselfigur mit Tier" vertreten. In Peter Ackermanns "Ufer und Mitte" und "Statische Landschaft" spiegelt sich die ganze Spannweite seiner Entwicklung.
Eine sensationell zu nennende Landschaftsdarstellung von Kunito Nagaoka ("Riß in der Landschaft") ist ein Höhepunkt dieser Jubiläumsausstellung.

Renée Schipp